Hallo Schule 2.0

Mein Nonsense-Blog stirbt, lang lebe mein Medienpädagogik-Blog! Ich werde weiterhin aktiv am Social-Media-Leben teilnehmen, dies aber zielgerichteter. Als ausgebildeter Pädagoge und Informatiker schreibe ich in loser Folge über Medienbildung, gute Websites, Unterrichtsmaterialien und andere schulrelevante Themen.

Für alle Lehrpersonen ein Muss, für alle anderen ein Dürfen: Folgt meinem Blog auf blog.schabi.ch, auf Feedly, Facebook oder Twitter. Wer bei einem neuen Artikel per E-Mail benachrichtigt werden möchte, gibt auf der Blog-Startseite bitte die E-Mail-Adresse an.

Dort findest du zum Beispiel ein Plakat zur Netiquette im Web:

 

Ich freue mich über jede Leserin und jeden Leser. In diesem Sinne: ein schönes Wochenende!

Bild

fuck you very much

Ein Blog-Tipp: fuck you very much – fuck you is the new thank you“ ist ein Blog von 2 Dänen, die jeden Tag ein paar Fotos veröffentlichen, die sie in irgendeiner Weise ansprechend finden. Sie machen nicht selbst die Fotos, sondern suchen sie wild im Internet zusammen. Ich mache hier nochmals auf meine Anleitung aufmerksam, die beschreibt, wie man Blogs abonnieren und lesen kann.

 

Ferien. Zeit in fremde Welten abzutauchen.

Die Sommerferienzeit beginnt und damit auch die Zeit, in fremde Welten ein- und abzutauchen. Wem Geld oder Zeit fehlt, richtig zu verreisen, dem sei hiermit wieder einmal flickr ans Herz gelegt. Auf der grössten Foto-Community kann man sich innert Sekunden für Stunden in wunderbaren Fotos verirren.

Für alle Instagram oder Twitter-User sei EarthPix empfohlen.

Mit diesem Beitrag gehen auch die Notizen aus 2Q14 in die Ferien. Der nächste Beitrag wird am 17. August publiziert.

Link

Ganze Museen direkt am Bildschirm

Alle kennen Google Street View. Viel weniger kennen aber das Google Art Project. Hier wird mit derselben Technik gearbeitet, jedoch schlendert man durch Museen anstatt durch Strassen:

http://www.google.com/culturalinstitute/project/art-project?hl=de

Anfang April 2012 waren es bereits über 30.000 hochauflösende Kunstwerke in 151 Museen aus 41 Ländern. (Wikipedia)

Einige Bilder sind in sehr hoher Auflösung fotografiert worden, damit ist es möglich, Bildausschnitte ganz genau anzusehen. Zusätzliche Informationen zu den Kunstwerken und zu den Künstlern werden am Bildrand eingeblendet.

Die Navigation durch diese Kunstwelt finde ich nicht ganz einfach. Dieses Video gibt eine Einführung:

Link

Canva – Auch du bist ein Designer!

Musst du einen Flyer gestalten? Eine Karte? Facebook-Banner? Irgendwas?

Mit Canva kannst du das alles machen, direkt im Browser und ziemlich cool! Sie geben dir viele Vorlagen, Hintergründe, Textbanner, Bilder und mehr.

Versuche es selber aus: https://www.canva.com/

Ihr Geschäftsmodell finde ich auch sehr überzeugend: Es gibt sehr viele Dinge, die du gratis benutzen kannst, es gibt aber auch Elemente, die 1$ kosten. Hast du ein solches Element auf deiner Illustration, dann musst du diese beim Herunterladen bezahlen. KISS!

Toll.(Zeitaufwand: 2 Minuten)