Hallo Schule 2.0

Mein Nonsense-Blog stirbt, lang lebe mein Medienpädagogik-Blog! Ich werde weiterhin aktiv am Social-Media-Leben teilnehmen, dies aber zielgerichteter. Als ausgebildeter Pädagoge und Informatiker schreibe ich in loser Folge über Medienbildung, gute Websites, Unterrichtsmaterialien und andere schulrelevante Themen.

Für alle Lehrpersonen ein Muss, für alle anderen ein Dürfen: Folgt meinem Blog auf blog.schabi.ch, auf Feedly, Facebook oder Twitter. Wer bei einem neuen Artikel per E-Mail benachrichtigt werden möchte, gibt auf der Blog-Startseite bitte die E-Mail-Adresse an.

Dort findest du zum Beispiel ein Plakat zur Netiquette im Web:

 

Ich freue mich über jede Leserin und jeden Leser. In diesem Sinne: ein schönes Wochenende!

Adieu schr@ges Web, 2Q14 geht in den Ruhestand!

Mit diesem zweitletzten Beitrag beende ich meinen privaten Blog 2Q14, der als Selbstversuch zur reinen Unterhaltung meiner Umwelt entstanden war.

Es war eine interessante Zeit, mit vielen realen Folgegesprächen, die aufgrund der Einträge entstanden sind. Aber eben, es war reine Unterhaltung und davon gibt es genug. Alle 63 Beiträge der letzten acht Monate findet man weiterhin hier.

Wer gerne weiterhin solchen „Nonsense“ liest und schaut, klickt sich hier rein:

http://glaserei.blog.nzz.ch/

Hier wird zum Beispiel die SeeFree-Brille vorgestellt, eine Brille die in der realen Welt alle Werbungen mit einer leeren Fläche überdeckt.

http://uebermorgen.blog.nzz.ch/

Im Übermorgen-Blog wird über Trends und spannende Entwicklungen geschrieben. Zum Beispiel eine Weltkarte der Macht im Web.

http://www.srf.ch/unterhaltung/comedy

Zeigt jede Woche „die lustigsten“ Facebook und Twitter-Posts. Zum Beispiel einen faszinierenden Pancake-Bäcker:

http://9gag.tv/

Unendlich viele Videos. Hier findet man immer wieder mal eine Perle (neben sehr vielem Mist natürlich). Zum Beispiel ein Slowmotion-Video von Freerunners in New York:

Hallo Zukunft 2: «Science Fiction» ohne viel Fiction

Heute möchte ich zwei Bücher empfehlen, die beide in der nahen Zukunft handeln.

Im Buch «Zero» entwirft Marc Elsberg eine Zukunftsvision, die mich sehr zum Nachdenken anregte. Einerseits ist es ein spannender Thriller (es liest sich wie ein Hollywood-Blockbuster), andererseits geht es der grossen Frage nach, was Facebook, Google und Co. mit der Anhäufung der Benutzerdaten alles anfangen kann. Eine ausführlichere Besprechung findet man hier.

 

 

Die Geschichte im Buch „The Circle“ ist nicht so spannend wie im oberen Buch, die entworfene Vision regt dafür aber noch mehr zum Nachdenken an.

Eine kurze Inhaltsbeschreibung aus Wikipedia:

Mit Unterstützung ihrer Freundin Annie, die bereits einen einflussreichen Posten in der Firma hat, bekommt die 24-jährige Mae Holland einen Job bei dem weltweit dominierenden Internet-Unternehmen Circle. Das kalifornische Unternehmen hat die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter übernommen und will die gesamte Bevölkerung mit jeweils einer einzigen Internetidentität ausstatten, was zur umfassenden sozialen Kontrolle führen soll. Mae wird schnell zur Vorzeigemitarbeiterin, antizipiert die Pläne des Unternehmens und lebt die vollständige Transparenz vor. Sie wird zur Ideengeberin für die Unternehmensspitze, hat aber auch gegen Widerstände aus ihrer Familie, von ihrem Ex-Freund und von einem mysteriösen Fremden zu kämpfen.

Hallo Zukunft 1: Jeremy Rifkin

Vor vier Jahren war mein erster Facebook-Eintrag ein Link zu einem Interview mit Jeremy Rifkin. Der einflussreiche amerikanische Soziologe entwirft extrem spannende Zukunftsvisionen. In seinem neusten Buch «Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft» sagt er nichts Geringeres als das Ende des Kapitalismus voraus, der dank weltweiter Vernetzung und globalem Datenaustausch von einem neuen gemeinschaftlichen Wirtschaftssystem abgelöst werde.

Am 21. September zeigte Sternstunde Philosophie ein Interview mit Rifkin. Die sehr empfehlenswerte Stunde findet man hier.